My AccountLogin +

Kabel

Überblick

Die Teileentladungsprüfung von Mittel-, Hoch- und Höchstpannungskabeln sowie deren Zubehör beginnt mit der Qualitätskontrolle neu hergestellter Systeme in der Fabrik. Sie wird während der Inbetriebnahme fortgesetzt, um die Montage aller Komponenten zu überprüfen, und kann Teil einer Kabelmonitoringanlage sein.

Kabeltests, Inbetriebnahme und Überwachung

Polyethylen ist ein "nicht verzeihendes" Isoliersystem. Daher muss die Teilentladungsaktivität während der Werkstests, der Inbetriebnahme und des Betriebs genau beobachtet werden. Messausrüstungn vor Ort muss die Bedürfnisse eines alternden polymeren Kabelverteilungsnetzes sowie eine zunehmende Anwendung von Polyethylen-Hochspannungskabeln abdecken.

Hoch- und Höchstspannungskabel

Kabel sind in der Regel werkseitig getestet. Das Zubehör von Hoch- und Höchstspannungskabeln wird üblicherweise ebenfalls vorab getestet. Mechanische Kräfte während des Verlegens, versteckte Mängel und Fehler, die beispielsweise durch unsachgemäße Handhabung verursacht werden, erfordern jedoch Teilentladungstests bei der Inbetriebnahme. Idealerweise ist das Kabelzubehör solcher Kabel mit eingebetteten Sensoren ausgestattet. Power Diagnostix führte sein kosteneffektive Messprinzip 1994 ein, und zahlreiche Kabelhersteller haben es seither implementiert. Das ICMsystem, insbesondere wenn es mit dem FOSystem erweitert wurde, bietet leistungsfähige Werkzeuge für die Analyse des Kabelisolationssystems. Zusätzlich ergänzen verschiedene Vorverstärker und eingebettete oder externe Spektrumanalysatoren die Messtechnik.

Verbindung eines Höchtspannungskabels

Mittelspannungskabel

Wie bei HV- und EHV-Kabeln wird der ICMcompact für Produktionsprüfungen in der Werkstatt an Mittelspannungskabeln eingesetzt. Während des letzten Jahrzehnts haben zahlreiche Kabelhersteller während der Modernisierung ihres Testraums auf dieses Instrument umgestellt. Eine große Anzahl von Kabeln der mittleren Leistungs- oder Verteilungsklasse hat ihr geplantes Lebensalter erreicht, da seit den 1970er Jahren verstärkt Polymerkabel eingeführt wurden. Der ICMcompact ist in einem gebrauchsfertigen Paket für den Feldtest und Fehlerortung mit jeder externen Hochspannungsquelle erhältlich. Vor allem die Kombination mit sehr niederfrequenten (VLF) Quellen und die Kombination mit resonanten Prüfsätzen mit variablen Frequenzen bieten leichte und kostengünstige Lösungen, um das Verteilnetz zuverlässig zu halten. Das Paket enthält eine Kombination aus T-Filter und Koppeleinheit zum Ausblenden von Störpegeln durch die HV-Quelle.

Kabelprüfung

Teilentladungsüberwachung

Im Allgemeinen kann Teilentladungsüberwachung an jedem Hochspannungsisolationssystem vorgenommen werden, um einen beginnenden Durchbruch und eine fortschreitende Verschlechterung zu erkennen. Die Mechanismen für Kabelzubehör und für das Kabel selbst unterscheiden sich beispielsweise durch unterschiedliche Materialeigenschaften. Bei der Überwachung von EHV-Kabelsystemen gilt für EPR- und EPDM-Zubehör eine vergleichbare lange Vorwarnzeit, während die Kabelisolierung eines 400-kV-VPE-Kabels beispielsweise eine wesentlich kürzere Vorwarnzeit hat. Außerdem kann ein installiertes Überwachungssystem natürlich auch für die Inbetriebnahmeprüfung des Kabelsystems verwendet werden. Neben der Verwendung von Glasfaser-TCP/IP-Verbindungen macht der Zugriff auf die Geräte über WLAN eine mühelose Installation möglich.

Installation für Kabelüberwachung